Wie bedient man einen Käsehobel

Ein Käsehobel ist sehr leicht zu bedienen. Um jedoch schöne dünne und gleichmäßige Scheiben zu erhalten, gibt es ein paar Kniffe, die Sie beherzigen können.

  • Der Käsehobel sollte gleichmäßig über die Länge des Käses gezogen werden. Am Ende sollte man ihn leicht nach oben ziehen. So vermeidet man unschöne Kanten am Käselaib.
  • Man sollte auch stets darauf achten, dass die Klinge scharf genug ist. Mit einer stumpfen Klinge quetscht man den Käse zu sehr und das Ergebnis ist unschön.
  • Manche Käsesorten sind sehr weich. Benutzt man dafür einen Käsehobel bleibt dieser schnell kleben und die Scheiben sind verzogen und ungleichmäßig. Hier hilft es, den Käse vorher in den Kühlschrank zu stellen und kalt werden zu lassen. Je kälter er ist, desto fester wird er in der Regel. Dieser Trick ist besonders bei der Verwendung einer Girolle beim Abhobeln eines Tete de Moine.
  • Bei sehr hartem Käse, der mit dem Hobel nur schwer zu bearbeiten ist, kann es jedoch helfen, diesen etwas auf Zimmertemperatur zu bringen. Am besten Sie probieren es einfach aus.
  • Bei einer Girolle benötigen Sie einen speziellen Käse. Dieser muss die richtig Form und Größe haben. Der Tete de Moine wird in der Mitte halbiert, sodass zwei runde Stücke übrig sind. Dann wird die Mitte eines Stückes markiert und die Girolle kopfüber mit der Mittelstange in das Loch gesteckt.
  • Bei einer Girolle müssen Sie das Messer/ Klinge kreisförmig mit leichtem Druck über die Käseoberfläche schaben. So entstehen die schönen Käserosetten.

Auf der folgenden Seite finden Sie eine Übersicht über Käsehobel, die Sie kaufen können.

Ein Gedanke zu „Wie bedient man einen Käsehobel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.